Ausstellung

Ein Denkmal in Bewegung

Ausstellung im Heine-Haus ab 6. November 2019

Das Heine-Denkmal im Achilleion auf Corfu
Die ungewöhnliche Reise der Heine-Statue von Louis Hasselriis:
 Rom 1891 – Korfu 1891 – Berlin 1908 – Hamburg 1909 – Altona 1927 – Marseille 1939 – Toulon 1939/1957 Recollecting Heinrich Heine Une Rassemblage Européenne Denkmalreflexionen Ein Projekt des Heine-Hauses Hamburg Das erste Heine-Denkmal wurde von der österreichischen Kaiserin Elisabeth beim dänischen, in Rom tätigen Bildhauer Louis Hasselriis in Auftrag gegeben. Die bewegende Geschichte dieses Denkmals war kürzlich Thema eines Zeitungsartikels im Hamburger Abendblatt (18.1.2019). Darin wurde von Plänen einer Rückholung der Marmorskulptur aus Toulon nach Hamburg berichtet, für die sich der Schauspieler Christian Quadflieg seit Jahren einsetzt. Zur Verwirklichung dieser Idee einer „erlebten Literaturgeschichte“ (Borowka-Clausberg) im Hamburger Heine-Park wären viele Hemmnisse und Mißverständnisse zu überwinden. Die Stationen des ‚reisenden‘ Heine-Denkmals sind untrennbar verflochten mit den Zeitumständen, die berücksichtigt werden müssen. Die Dokumentationsausstellung führt in dieses Thema hinein. Bild 1: Das Heine-Denkmal im Achilleion auf Corfu Bild 2: Das Heine-Denkmal in Toulon