Das Heine-Haus an der Elbchaussee

Das Heine-Haus ist Erinnerungsort an den großen Förderer Salomon Heine und an seinen berühmten Dichterneffen Heinrich Heine.

Im Jahr 1832 ließ der jüdische Bankier Salomon Heine (1767-1844), Philanthrop, Mäzen und Onkel des Dichters Heinrich Heine, das Gartenhaus mit seinem ovalen spätklassizistischen Saal von dem französischen Architekten und Gartenkünstler Joseph Ramée erbauen. Seit 1962 steht es unter Denkmalschutz und wurde 1979 vom Heine-Haus Verein restauriert.

Seit 2001 ist das Gebäude eine Außenstelle des Altonaer Museums (SHMH).

Die Instandhaltung obliegt weiterhin unserem Verein, der auch für die Geschäftsführung, Programmgestaltung und Veranstaltungsorganisation zeichnet.

Besichtigungen des Heine-Hauses sind nur mit einer Terminvereinbarung möglich. Auf dieser Website halten wir Sie stets über den aktuellen Stand auf dem Laufenden.

Die nächsten Termine

Finissage

Eva Linhart: Buch & Kunst.

Eine Verbindung aus Leidenschaft. Vortrag zur Finissage der Ausstellung „eingebunden“.

Dienstag, 25. Juni 2024, 18.30 Uhr
Gartensaal des Heine-Hauses

Vortrag 19.30.

mehr erfahren >>

Sonntagsmatinée

Volha Hapeyeva: „Zeilen, die uns verbinden“

Literarische SOMMERRESIDENZ 2024

Sonntag, 14. Juli 2024, 11.30 Uhr
Heine-Haus Hamburg

mehr erfahren >>

Mittwochssoirée

Joachim Schnitter: „Eine Ahnung kommender Lebenskunst.“

Lichtwarks Heidegarten und die Hittfelder Landhauskolonie

Mittwoch, 28. August 2024, 19.30 Uhr
Gartensaal des Heine-Hauses

mehr erfahren >>

Das Heine-Haus digital

Jederzeit verfügbar auf YouTube

Hier finden Sie aktuelle Mitschnitte von Veranstaltungen und informative Videos.